11.ST TSG Reutlingen 83:84 BB Ulm

Ein bitteres Ende

 

 

Am 11.Spieltag der Regionalliga Baden-Württemberg mussten die Basketballer der TSG Volksbank Reutlingen nach einem fast schon sicher geglaubten Sieg in letzter Sekunde eine 83:84 Niederlage gegen BB Ulm hinnehmen.

 

 

Es war eines dieser Spiele die man nicht so schnell vergessen wird. Nach dem schwachen Auftritt in der Vorwoche gegen Stuttgart wollten sich die Tsouknidis-Schützlingen zu Hause besser präsentieren. Nach einem schwachen Start ins erste Viertel, kamen die Achalmstädter dann immer besser mit der von Ulm gespielten Pressverteidigung zurecht. Immer wieder wurde die Presse gekonnt ausgespielt. Damir Dronjic zeigte bis dahin eine tolle Vorstellung und lieferte zuverlässig Punkte und herrliche Anspiele. Der Nachwuchs von Bundesliga-Spitzenteam ratiopharm Ulm blieb aber immer auf Schlagdistanz und wusste mit gutem Teambasketball zu überzeugen. Zur Halbzeit stand es somit 42:40 aus Reutlinger Sicht. Im dritten Viertel taute dann auch Scharfschütze Emilio Banic auf Seiten der Reutlinger auf. Zusammen mit Dronjic lieferten sie Punkt um Punkt. Auch die Defensive funktionierte nun besser, einige Ulmer Angriffe wurden durch sehenswerte Blocks abgewehrt. Mit einem 9-Punkte Vorsprung ging es in das Schlussviertel. Auch hier erwischten die Reutlinger den besseren Start und hatten nun vollkommene Kontrolle über das Spiel. Nach einem Banic-Dreier knapp 3 Minuten vor Schluss, wuchs der Vorsprung auf 14 Zähler an. Der Sieg war so gut wie sicher. Doch diese Einstellung schien sich auch schon in den Köpfen der TSG-ler breit gemacht zu haben. Die Ulmer setzten nun ihren besten Verteidiger, Jugendnationalspieler Marvin Omumvie auf den Reutlinger Aufbau an und dieser konnte einige Ballgewinne und leichte Punkte erzielen. Ulm dehnte die Presse nun auf eine Ganzfeldpresse aus und die Reutlinger zeigten Nerven. Dreimal gelang es nicht den Ball aus einem Einwurf zum eigenen Spieler zu bringen, weitere Ballverluste folgten. Die Führung schmolz zum Entsetzen der Zuschauer Punkt um Punkt. Ulm begann dann in der Schlussminute zu foulen um die Zeit anzuhalten und selbst noch Angriffe zu bekommen. Die Reutlinger zeigten Neven von der Linie und vergaben mehrmals, während Ulm immer wieder schnell erfolgreich abschloss. Beim Stand von 83:82 wurde Thomas Gfrörer mit rund 10 Sekunden Restspielzeit an die Linie geschickt. Ein- oder zwei Treffer hätten zumindest die sichere Verlängerung gebracht, doch beide Würfe fanden nicht den Weg in den Korb. Den Rebound schnappten sich die Ulmer und konnten mit der Schlusssekunde einen erfolgreichen Korbleger zum 83:84 unterbringen. Die Zuschauer und die Reutlinger Mannschaft konnten nicht glauben was passiert war.

 

Tsouknidis „So etwas habe ich noch nie erlebt, es ist unglaublich wie wir dieses Spiel noch aus der Hand gegeben haben. Dieser Niederlage kann uns am Ende der Saison noch richtig weh tun“.

 

 

Dronjic (27/2), Banic (24/4), Traore (14), Sengül (8), Gfrörer (4), Eroglu (4), Klay (2), Weber, Philippi, Karakidis, Sipetic, Aichele

 


10.ST Rot-Weiß Stuttgart 89:74 TSG Reutlingen

TSG erwischt gebrauchten Tag

 

 

Am 10.Spieltag der Regionalliga Baden-Württemberg mussten die Basketballer der TSG Volksbank Reutlingen eine ernüchternde und deutliche 89:74 (45:44) Niederlage gegen Tabellenkonkurrent Rot-Weiß Stuttgart hinnehmen.

 

 

Die Mannschaft von Headcoach Vasilis Tsouknidis zeigte ihre bis dahin schwächste Saisonleistung. Nach einem guten 1. Viertel (17:24) für die TSG, bei dem der Ball gut lief und als Team gut verteidigt wurde, kam ab dem zweiten Viertel ein Bruch ins Spiel. Durch zu viele forcierte Einzelaktionen nahmen sich die Achalmstädter immer wieder selbst den Rhythmus und brachten Stuttgart zurück ins Spiel. Nun funktionierte auch die Defense nicht mehr wie gewünscht. 28 Punkte ließ man im zweiten Viertel zu. Auch die Halbzeitansprache schien an diesem Tag nicht viel zu nutzen. Die Stuttgarter warfen sich nun in einen Rausch, während bei der TSG wenig zusammen lief. Immer wieder vernachlässigte man die Defensive, um vorne selbst überhastet abzuschließen. Stuttgart baute die Führung kontinuierlich aus, auf jeden kleinen Lauf der Reutlinger hatten die Hausherren durch teils wilde Treffer eine Antwort parat. Im letzten Viertel zogen die Landeshauptstädter sogar bis auf 20 Punkte davon.

 

Ein Lichtblick war an diesem Abend TSG-Youngster Dominic Philippi der in wenigen Minuten Einsatzzeit einen Dreier traf und insgesamt 5 Punkte markierte. Seine ersten Punkte in der Regionalliga. Headcoach Tsouknidis war nach dem Spiel sichtlich bedient „Wenn du vorne alles erzwingst und hinten nicht verteidigst, kannst du in dieser Liga kein Spiel gewinnen“.

 

Insbesondere die Defensive muss wieder wie zu Saisonbeginn funktionieren, als dies die Stärke des Teams war. In den letzten drei Spielen kassierte man 100 Punkte im Schnitt.  

 

Das Team bereitet sich nun konzentriert auf die nächste Heimaufgabe gegen Ulm vor. Eine schwere, aber nicht unmögliche Aufgabe.

 

 

Banic (16), Sengül (12), Dronjic (10/1), Sipetic (9), Traore (8), Klay (5/1), Philippi (5/1), Gfrörer (4), Kiriakidis (3/1), Eroglu (2)

 


Nils Schmitz zur U-16 Nationalmannschaft berufen!


9.ST TSG Reutlingen 97-90 BG Remseck

TSG siegt in Nervenschlacht

 

 

Am 9. Spieltag der Basketball Regionalliga Baden-Württemberg konnten die Basketballer der TSG Volksbank Reutlingen einen wichtigen 97:90 Sieg gegen Tabellennachbar BG Remseck einfahren.

 

 

Die Mannschaft von Headcoach Vasilis Tsouknidis wollte nach den 125 Gegenpunkten vom Vorwochenende vor allem Defensiv eine Schippe drauflegen. Dies klappt zu Beginn überhaupt nicht, die Neckarstädter machten 30 Punkte im ersten Viertel. Aufgrund der eigenen guten Offensivleistung konnten die Reutlingen jedoch dran bleiben. Im zweiten Viertel lief dann Justin Klay auf Seiten der TSG heiß. Er versenkte mehrere Dreier, insgesamt spielte die TSG in diesem Abschnitt tollen Basketball. Die Defensive zog nun auch an und erlaubte nur noch 15 Remsecker Punkte. Den knappen Halbzeitvorsprung (52:45) gaben die TSG-Basketballer jedoch schnell wieder ab. Durch viele Ballverluste und mangelnde Konzentration beim Abschluss ergriff Remseck das Momentum und zog auf zwischenzeitlich 7 Punkte davon. Vor allem Big Man Julian Danso (20 Punkte) und Guard Kristoffer Kantschar (27) waren schwer zu stoppen. Im letzten Viertel schmissen die Tsouknidis-Schützlinge dann alles in die Waagschale, es entwickelte sich ein enger Schlagabtausch. Die Führung wechselte im Sekundentakt. Angetrieben durch die lautstarken Fans und unbedingten Siegeswillen setzte sich die TSG schließlich durch. Starke Leistungen lieferten vor allem Justin Klay mit 25 Punkten (5 Dreier) und Emilio Banic 22 Punkte / 13 Rebounds ab.

 

 

Klay (25/5), Banic (22/1), Dronjic (14/2), Gfrörer (11/1), Sipetic (9), Eroglu (6), Traore (6), Weber (2), Sengül (2), Aichele, Philippi, Kiriakidis

 


8.ST TSV Crailsheim II 125:105 TSG Reutlingen

TSG verliert Offensivspektakel

 

 

Am 8. Spieltag der Basketball Regionalliga Baden-Württemberg mussten die Basketballer der TSG Volksbank Reutlingen bei Aufstiegskandidat Crailsheim eine 105:125 (52:66) Niederlage hinnehmen.

 

 

Die Mannschaft von Headcoach Vasilis Tsouknidis wollte unbedingt das gefährliche schnelle Spiel der Crailsheimer stoppen und nicht in die Situation kommen sich auf ein Scheibenschießen einzulassen. Dieser Plan ging nicht auf, insgesamt fielen ohne Verlängerung 230 Punkte. Zwar konnte die Reutlinger Offensive ebenfalls überzeugen, hier tat sich vor allem Emilio Banic mit 33 Punkten hervor, jedoch gelangen die notwendigen Defensiven Stopps nicht. Tsouknidis „Wir haben nicht das Defensiv umgesetzt was wir uns vorgenommen haben. Wir haben in vielen Momenten zu langsam geschaltet“.  Immer wieder hatten die Crailsheimer, die an diesem Tag so gut wie alles trafen, die passende Antwort auf die Läufe der Reutlinger parat. Insgesamt 14 Dreipunktewürfe verwandelte der Absteiger aus der Regionalliga 1. Insgesamt 7 Spieler punkteten für die Heimmannschaft zweistellig. Zuviel um einen Überraschungssieg für die Reutlinger möglich zu machen. Auf Seiten der TSG überzeugte neben Banic noch Damir Dronjic mit 25 Punkten und Justin Klay mit 18. Für die Tsouknidis-Schützlinge brechen nun wichtige Wochen an. Bis zum Jahreswechsel treffen die TSG-Basketballer ausschließlich auf Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte.

 

 

Banic (33/3), Dronjic (25/2), Klay (18/3), Sengül (8/2),  Kiriakidis (6/1), Gfrörer (4/1), Weber (4), Traore (4), Sipetic (3/1),  Eroglu

 


7.ST TSG Reutlingen 92:71 PSK Karlsruhe Lions

Starke Offensive sichert ersten Heimsieg

 

Am 7. Spieltag der Regionalliga Baden-Württemberg konnten die Basketballer der TSG Volksbank Reutlingen den ersten Heimsieg der Saison feiern. Die Tsouknidis-Schützlinge setzten sich hochverdient, nach einer starken Vorstellung mit 92:71 gegen PSK Karlsruhe durch.

 

Die Achalmstädter starteten etwas nervös in die Partie, die bittere Niederlage am Wochenende zuvor schien noch in einigen Köpfen zu hängen. Nach einem durchwachsenen ersten Viertel stand es 19:19.

 

Im zweiten Viertel fand die TSG ihren offensiven Rhythmus. Vor allem die Guards der Reutlinger übernahmen nun die Partie und trafen immer wieder gute Entscheidungen in der Offensive. Die Defensive legte nun auch einen Zahn zu und so wurde ein 7-Punkte Vorsprung zur Pause herausgespielt (39:32). Im dritten Viertel zeigte TSG-Topscorer Damir Dronjic sein ganzes Repertoire. Mit herrlichen Anspielen und mehreren Dreipunktewürfen hielt er den Vorsprung seiner Mannschaft konstant bei über 10 Punkten. Insgesamt verwandelte der Kroate 6 Dreipunktewürfe und kam am Ende auf 24 Punkte. Ibrahim Eroglu vollendete zum Ende des dritten Viertels einen Pass mit einem krachenden Dunking, die Gegenwehr von Karlsruhe schien nun endgültig gebrochen. Im letzten Viertel fand dann auch Neuzugang Emilio Banic seinen Rhythmus. Der Kroate, letztes Jahr noch zweitbester Scorer der Regionalliga, wurde am Ende bester Werfer mit 26 Punkten und sicherte sich noch starke 9 Rebounds. Auch die Reutlinger Guards Justin Klay (15 Punkte) und Thomas Gfrörer (14 Punkte) wussten an diesem Abend vollends zu überzeugen.

 

Die TSG fährt damit einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt ein. Für die TSG geht es am nächsten Wochenende nach Crailsheim, wo der nächste Aufstiegsfavorit wartet. Nach dieser Vorstellung fahren die Tsouknidis-Schützlinge jedenfalls mit breiter Brust zur nächsten Aufgabe.

 

Banic (26/1), Dronjic (24/6), Klay (15/1), Gfrörer (14/1), Sengül (4), Traore (4), Kiriakidis (3/1), Eroglu (2)


6.ST SV Möhringen 73:70 TSG Reutlingen

Knappe Niederlage nach guter Leistung

 

 

Am 6. Spieltag der Regionalliga Baden-Württemberg mussten die Basketballer der TSG Volksbank Reutlingen eine bittere 70:73 Niederlage beim SV Möhringen hinnehmen.

 

 

Die Achalmstädter kamen hervorragend in die Partie und dominierten das Spielgeschehen von Beginn an. Vor allem in der Defensive zeigten die Tsouknidis-Schützlinge eine klasse Vorstellung, ließen jedoch selbst in der Offensive einige Chancen leichtfertig liegen. Im zweiten Viertel setzten sich die TSG-Basketballer durch den starken Center Akant Sengül (16 Punkte) und Flügelspieler Maxime Sipetic (8) immer weiter ab und konnten mit einem klaren Vorsprung (26:39) in die Pause gehen. Die TSG-Basketballer wollten die Möhringer auf keinen Fall zurück in die Partie lassen und intensiv ins dritte Viertel starten. Dies gelang auch zunächst, der Vorsprung wuchs Anfang des dritten Viertels auf 16 Zähler an. Der große Vorsprung ging jedoch auf Kosten erheblicher Foulproblemen der langen Garde. Alle großen Jungs der Reutlinger waren bereits früh im dritten Viertel mit 3 oder 4 persönlichen Fouls vorbelastet, sodass Headcoach Tsouknidis zum improvisieren gezwungen wurde. Diese Phase nutzten die Möhringer durch den starken Nico Hihn aus, der in den letzten fünf Minuten des dritten Viertels den Großteil seiner am Ende 24 Punkte markierte. Das Spiel war somit vor dem Schlussabschnitt wieder komplett offen, der Vorsprung schmolz auf drei Punkte (48:51). Mit neuem Selbstvertrauen trafen nun auch andere Spieler der Heimmannschaft besser, während bei den Achalmstädtern das Nervenflattern begann. Möhringen eroberte nun durch viele Schnellangriffe eine knappe Führung und hatte immer eine Antwort parat. Hoffnung keimte nochmal in der Schlussminute auf, als Akant Sengül einen Dreier zum 70:71 traf. Dies sollte jedoch der letzte Reutlinger Korb bleiben, Nico Hihn machte von der Freiwurflinie den Sieg (73:70) für Möhringen klar. Der letzte Verzweiflungswurf von Damir Dronjic (21 Punkte am Ende) aus 10 Metern landete nur am Brett. Die TSG-Basketballer müssen die bittere Niederlage schnell abhaken, am kommenden Wochenende (Sa, 05.11, 19:00 Uhr) soll Zuhause gegen Tabellennachbar Karlsruhe unbedingt der zweite Sieg eingefahren werden.

 

 


5.ST TSG Reutlingen 66:82 TSG Schwäbisch Hall

Lehrgeld bezahlt

Am 5.Spieltag mussten unsere Männer eine 66:82 Heimniederlage gegen Topteam Schwäbisch Hall hinnehmen. Das Spiel war wie bereits die letzten Partien 3/4 auf Augenhöhe, im letzten Viertel setzte sich die Cleverness und Erfahrenheit der Flyers durch.

 

Reutlingen startete nervös in die Partie. Die Gäste aus Hall nutzten die anfängliche Unruhe direkt zu einem 4:12 und zwangen Headcoach Vasilios Tsouknidis zu einer frühen Auszeit. Die Achalmstädter kamen auch danach nicht richtig ins Rollen, sodass die Gäste nach dem 1.Viertel komfortabel mit 12:21 führten. Im zweiten Viertel kämpfte sich unser Team wieder zurück in die Partie. Neuzugang Emilio Banic gelang ein sehenswerter Dreipunktewurf mit Ablauf der Wurfuhr zum 36:42 Halbzeitstand. Nach der Pause kamen die Reutlinger gut in die Partie und konnten beim 52:52 erstmal den Ausgleich schaffen. Doch danach nutzten die erfahrenen Gäste aus Hall immer wieder geschickt ihre langen Center unter dem Korb welche einfache Punkte sammelten. Auch Distanschütze Igor Salamun lief nun von außen heiß. Am Ende verbuchte er 4 Dreier auf seinem Konto. Mit einem knappen 53:57 ging es in den entscheidenden Spielabschnitt. Während bei der TSG ein ums andere Mal die Murmel wieder aus dem Ring rollte, nutzten die Gäste die kurze Schwäche und bauten den Vorsprung wieder zweistellig aus. Die Aufholjagd schien zu viel Kraft gekostet zu haben. Die Gäste, die in dieser Formation schon länger zusammenspielen, brachten den Sieg am Ende souverän über die Runden. Schade, da wäre mehr drin gewesen! Auf unsere Männer wartet mit Möhringen am nächsten Samstag, 18:30 Uhr in der Rembrandthalle eines der Überraschungsteams der Liga. Mit Ex-Spieler Chris Hoste gibt es das erste Aufeinandertreffen!

 

Scoring: Damir (23/1), Emilio (11/2), Akant (11), Benni (10), Justin (8), Thomas (3)

 


Emilio Banic neu im Team!!

Wir sind stolz darauf ab sofort Emilio Banic in unserem Team zu haben! Emilio kommt von den SV Fellbach Basketball "Flashers" aus der 1.Regionalliga zu uns. Der 23-Jährige 1,96m große Kroate war letzte Saison zweitbester Scorer der gesamten Regionalliga BW und hatte großen Anteil am Aufstieg seiner Mannschaft!
Mittelfristig will Emilio Basketball-Profi werden und sich für höhere Aufgaben empfehlen! Willkommen in der TSG-Familie Emilio!

 


4.ST KKK Haiterbach 66:61 TSG Reutlingen

Überraschung knapp verpasst

 

Gegen Aufstiegskandidat KKK Haiterbach zeigten die Basketballer der TSG Reutlingen eine starke Partie. Trotz Führung über fast die gesamte Spielzeit verpassten die Achalmstädter am Ende die Sensation hauchdünn.

 

Reutlingen startete in der ausverkauften Kuckuckshalle in Haiterbach gut in die Partie und konnte von Beginn an leicht in Führung gehen. Mit einer starken Defensive und guter Reboundarbeit hielten die TSG-Schützlinge den Aufstiegskandidat in Schach. Vor allem Benaissa Traore dominierte zu Beginn die Bretter nach Belieben. Immer wieder konnten die Würfe der Haiterbacher im letzten Moment entscheidend gestört werden. Jedoch fielen in der intensiven Partie auch bei der TSG nicht viele Würfe durch den Ring. Mit einem 29:25 aus Reutlinger Sicht ging es in die Pause. Auch im dritten Viertel konnten die frenetischen kroatischen Heimfans ihren Augen kaum trauen, als Reutlingen das Spielgeschehen bestimmte. Angeführt vom starken Damir Dronjic (20 Punkte) und Justin Klay (11 Punkte) fielen nun auch die Dreipunktewürfe und Reutlingen konnte sich bis auf 10 Zähler absetzen. Einige Nachlässigkeiten zum Ende des 3.Viertels sorgten aber nur für eine knappe Reutlinger Führung (38:44). Im letzten Viertel fanden die Schwarzwälder dann immer wieder ihren Center Franko Filipovic, der in diesem Viertel kaum zu bremsen war. Am Ende standen 25 Punkte für ihn zu Buche. Die Partie blieb weiter umkämpft bis in die Schlussminuten, dann übernahm der letztjährige Pro A-Spieler Tim Burnette (ehem. Kirchheim Knights) mit sieben Punkten in Folge. Den Tsouknidis-Schützlingen ging in dieser Phase mit nur acht einsatzfähigen Spielern die Luft aus und der Aufstiegskandidat konnte den knappen Sieg über die Zeit retten. Die gute Leistung bleibt somit unbelohnt. Weiter geht es am kommenden Sonntag, 23.10. um 17 Uhr in der heimischen IKG-Halle gegen Topteam Schwäbisch Hall.

 


3.ST TSG Reutlingen 73:93 VFL Kirchheim

Der Lernprozess geht weiter

 

 

Am 3. Spieltag der Regionalliga Baden-Württemberg mussten die Basketballer der TSG Reutlingen eine deutliche 73:93 Niederlage gegen Tabellenführer VFL Kirchheim hinnehmen. Als Unterstützung empfingen die Basketballer Bürgermeister Robert Hahn.

 

 

Die Achalmstädter kamen gut in die Partie und zwangen den Tabellenführer zu einer frühen Auszeit. Das 1.Viertel verlief ausgeglichen. Auf Seiten der Kirchheimer konnte vor allem Niclas Sperber, der mit einer Doppellizenz auch im Pro A Kader der Kirchheimer steht, glänzen. Den 2,01m großen Forward der Kirchheimer bekamen die Reutlinger das gesamte Spiel nicht in den Griff. Am Ende standen starke  25 Punkte für ihn zu Buche. Mitte des zweiten Viertels kam ein Bruch ins Reutlinger Spiel. Aufgrund der sehr starken Verteidigung der Kirchheimer Guards leisteten sich die Tsouknidis-Schützlinge im Spielaufbau viele Ballverluste, welche konsequent von den Teckstädtern zu Punkten umgemünzt wurden. In dieser Phase zeigte sich noch die Unerfahrenheit der jungen Reutlinger Mannschaft, die sich noch an den dauerhaften Druck und die Intensität in der Regionalliga gewöhnen muss. Zur Pause ging Kirchheim mit 27:43 vorentscheidend in Führung.

 

 

Vor allem unter den Körben gelang es den Gästen auch nach der Pause immer wieder durch Niclas Sperber erfolgreich abzuschließen. Auch die starken Guards um Justin Hedley (12 Punkte), Shkelzen Bekteshi (8 Punkte) und dem US-Amerikaner Desmond Strickland (16 Punkte) drückten dem Spiel nun offensiv ihren Stempel auf. Mitte des dritten Viertels ging Kirchheim vorentscheidend mit knapp 30 Punkten Differenz in Führung. Im letzten Viertel kämpften sich die TSG-Basketballer nochmal gut zurück in die Partie. Am Ende konnte der Rückstand noch auf 20 Punkte verkürzt werden. Bester Werfer auf Seiten der Reutlinger war Damir Dronjic mit 19 Punkten. 

 

 

Für die  junge TSG-Mannschaft geht der Lernprozess in der starken Regionalliga weiter. Kirchheim kann in dieser Besetzung sicherlich nicht der Gradmesser für die Reutlinger sein. Das nächste Spiel findet am Sonntag, 16.10 um 17:30 bei Aufstiegskandidat KKK Haiterbach statt.

 


2.ST BSG Ludwigsburg 73:78 TSG Reutlingen

Am 2.Spieltag der Regionalliga Baden-Württemberg konnten die Schützlinge von Headcoach Vasilios Tsouknidis den ersten Sieg feiern. Die Achalmstädter setzten sich auswärts bei der BSG Ludwigsburg knapp aber verdient mit 78:73 durch.

 

 

Reutlingen startete gut in die Partie und konnte das erste Viertel durch hohe Intensität und viele Schnellangriffe mit 22:10 für sich entscheiden. Im zweiten Viertel kamen die Gastgeber durch unnötige Ballverluste der Reutlinger wieder in die Partie und konnten die Partie bis zur Halbzeit auf 36:38 verkürzen. Nach der Pause hielt Leistungsträger Damir Dronjic die Reutlinger im Spiel. Am Ende standen für ihn wie bereits im ersten Saisonspiel starke 27 Punkte zu Buche. Das Spiel blieb knapp, da die Ludwigsburger nun auch von der Dreierlinie heiß liefen. Im letzten Viertel konnten Frieder Aichele und Maxime Sipetic für die TSG  wichtige Impulse in der Defensive setzen. Sipetic gelangen insgesamt vier Ballgewinne, dazu noch 6 Korbvorlagen. In der entscheidenden Phase der Partie konnte Scharfschütze Justin Klay (14 Punkte) einen wichtigen Dreipunktewurf verwandeln. Benaissa Traore räumte wie gewohnt unter den Körben auf (13 Punkte 10 Rebounds). Der knappe Vorsprung hielt aufgrund einer konzentrierten Mannschaftsleistung bis zum Schluss.

 

Weiter geht es für die TSG-Basketballer am kommenden Samstag, 08.10. um 19 Uhr in der heimischen IKG-Halle gegen Tabellenführer und Mitaufsteiger VFL Kirchheim.

 


U12 erreicht 3.Platz beim Vorbereitungsturnier

Auch unsere Kleinen sind bereits in die Saison gestartet. Am vorletzten Wochenende erreichte das Team, dass nur mit 5 Spielern antreten konnte, einen tollen 3. Platz beim Vorbereitungsturnier in Nürtingen! Glückwunsch Jungs!

 

 


1.ST TSG Reutlingen 68:83 SG Mannheim

Am ersten Spieltag der Regionalliga Baden-Württemberg mussten die Schützlinge von Headcoach Vasi Tsouknidis eine 68:83 Niederlage gegen Aufstiegskandidat SG Mannheim hinnehmen. Das Endergebnis täuscht über den knappen Spielverlauf bis in die Schlussphase hinweg. Durch eine unglückliche Entscheidungen haben unsere Jungs am Ende etwas den Faden verloren. Viele Freiwürfe führten am Ende zu dem klaren Endergebnis.

 

1. Viertel

 

Unsere Jungs starteten mit viel Elan in die Regionalliga-Saison und zeigten keine Nerven. Wir konnten Mannheim direkt mit einem 15:6 Lauf überraschen. Durch Pech im Abschluss und die langsam heiß laufenden Scharfschützen Mannheims gelang diesen noch die Wende im Viertel und ein 4:15 Lauf ihrerseits. So ging es mit einem knappen 19:21 aus unserer Sicht ins zweite Viertel.

 

2. Viertel

 

Auch hier gelang den Mannheimern ein Blitzstart, die sich zwischenzeitlich auf 10 Punkte absetzen konnten. Nach einer Auszeit von Coach Tsouknidis zogen unsere Schützlinge, angeführt durch den starken Damir Dronjic wieder an und konnten immer wieder für einen Führungswechsel sorgen. Die Partie blieb auch in diesem Viertel eng, jedoch gelangen den Mannheimern einige sehenswerte Treffer von der Dreipunktelinie. Mit einem knappen 38:41 ging es in die Halbzeitpause.

 

3. Viertel

 

Nach der Halbzeit wurde das Spiel zerfahrener und hektischer. Dies wirkte sich scheinbar auch auf die Unparteiischen aus, die durch einige Entscheidungen die Halle gegen sich aufbrachten. Gegen Ende des dritten Viertels musste Headcoach Vasi Tsouknidis die Halle nach zwei technischen Fouls gegen ihn verlassen. Das anschließende Freiwurffestival und die kurze Unsicherheit in der Mannschaft nutzten die Mannheimer abgeklärt und konnten mit einer komfortablen 15 Punkte Führung in das letzte Viertel gehen.

 

4. Viertel

 

Im letzten Viertel gaben unsere Jungs trotz dem Rückschlag nicht auf. Abteilungsleiter Jorgo Tsouknidis übernahm auf der Bank die Rolle des Headcoaches. Unsere Jungs kämpften sich immer wieder zurück in die Partie und konnten nochmals auf 7 Punkte verkürzen. Einige leicht verlegte Körbe und Probleme von der Freiwurflinie ließen es jedoch nicht zu, dass wir das Spiel gegen die routinierten Mannheimer noch drehen konnten. In den Schlussminuten erhielten die Mannheimer noch viele Freiwürfe zugesprochen, die sie über die gesamte Partie sicher verwandelten. Dies führte zum am Ende klaren Entstand von 68:83.

 

Fazit:

 

Unsere Mannschaft hat sich gut präsentiert. Es steht noch viel Arbeit vor uns, aber wir konnten dem Aufstiegskandidaten alles abverlangen und mit etwas mehr Glück auch dieses Spiel gewinnen können. Weiter geht es am nächsten Sonntag, 02.10 auswärts bei der BSG Ludwigsburg. Tip-Off schon um 13:00 Uhr. 


Benaissa Traoré verstärkt das Team

Kurz vor Saisonstart haben wir nochmal richtig gute News!! Mit Benaissa Traoré verstärkt uns ein echtes Kraftpaket auf dem Flügel und unter den Brettern. Nach Stationen bei den Tigers Tübingen (JBBL/NBBL/erweiterter BBL Kader), Urspringschule und dem SV 03 Tübingen (1.Regio) kehrt Benni auch basketballerisch wieder in seine Heimatstadt zurück!

 

 


Dauerkartenpreise 2016/2017 - VVK

Sichert euch ab sofort eure Dauerkarte für die Saison 2016/2017!
13x Spitzenbasketball in Reutlingen erleben.

 

Unser Angebot: Dauerkarte für 35 € erwerben! Ihr spart 10,50 € im Vergleich zu Einzeltickets (entspricht drei Spielen freien Eintritt!) Also nicht lange zögern sondern zuschlagen und bestellen.

Bestellungen über basketball@tsg-reutlingen.de

Die Karten liegen für euch am ersten Spieltag an der Kasse aus!

#DeineStadt #DeinTeam


Ab sofort für euch Online auf                www.basketball-reutlingen.net

Wir sind stolz euch ab sofort auf unserer eigenen Homepage willkommen zu heißen und über alles rund um den TSG Reutlingen Basketball zu informieren. Hier erhaltet ihr inbesondere News, Interviews, Bilder und Spielberichte über unsere Regionalliga-Mannschaft. Ihr findet auch Infos zu unseren anderen Teams, den Coaches und unseren Partner. Klickt euch gleich mal durch!


Vorläufiger Spielplan steht!

Der vorläufige Spielplan für die kommende Regionalliga-Saison steht. Hier die Termine für die Hinrunde. Unsere Heimspiele finden wie gewohnt in der Sporthalle des Isolde-Kurz-Gymnasiums statt.

 

1.ST Sa, 24.09. 19:00 Uhr TSG Reutlingen vs. SG Mannheim

2.ST Sa, 01.10. 17:15 Uhr BSG Baskets Ludwigsburg vs. TSG Reutlingen

3.ST Sa, 08.10. 19:00 Uhr TSG Reutlingen vs. VFL Kirchheim

4.ST So, 16.10. 17:30 Uhr KKK Haiterbach vs. TSG Reutlingen

5.ST So, 23.10. 17:00 Uhr TSG Reutlingen vs. TSG Schwäbisch Hall

6.ST Sa, 29.10. 18:30 Uhr SV Möhringen vs. TSG Reutlingen

7.ST Sa, 05.11. 19:00 Uhr TSG Reutlingen vs. PS Karlsruhe II

8.ST So, 13.11. 17:00 Uhr TSV Crailsheim II vs. TSG Reutlingen

9.ST Sa, 19.11. 19:00 Uhr TSG Reutlingen vs. BG Remseck

10.ST So, 27.11 16:30 Uhr ESV Rot-Weiß Stuttgart vs. TSG Reutlingen

11.ST Sa, 03.12 19:00 Uhr TSG Reutlingen vs. BB Ulm

12.ST Sa, 10.12. 18:00 Uhr TuS Urspringschule vs. TSG Reutlingen

13.ST Sa, 17.12. 18:00 Uhr SG Heidelberg/Kirchheim vs. TSG Reutlingen

 

 

 


Aufstieg in die Regionalliga!

Aufstieg in die Regionalliga!

Nach der gewonnenen Relegation gegen den TV Derendingen ist unsere Mannschaft abkommender Saison die höchstspielende Ballsportmannschaft in Reutlingen und hat den Aufstieg nach 12 Jahren Abstinenz aus der Regionalliga geschafft!!

Das Konzept von Coach Vasilis Tsouknidis, auf junge Spieler aus der Region zu setzen und diese zur Einheit auszubilden, hat sich somit bewährt. Mit einem ganz schmalen Budget und ohne Profi-Spieler hat man die gesteckten Ziele erreicht.

Das gesunde Konzept und die Gewichtung auf den Jugendbereich trägt Früchte und wurde mit dem Aufstieg der Herren 1 belohnt.

#supportyourlocalteam